Lehrer

Das Training wird von einem Team erfahrener und langjähriger Aikidoschüler geleitet - richtig, Schüler! Lebenslanges Lernen ist im Aikido von zentraler Bedeutung. Unser Lehrerteam verfügt über Übungsleiterlizenzen des Deutschen Olympischen Sportbundes und Tendoryu Aikido Lehrlizenzen von Shimizu Sensei. Wir stehen in direktem Kontakt mit Shimizu Sensei und besuchen regelmäßig seine internationalen Lehrgänge bzw. sein Dojo in Tokyo, das Tendokan.

Benjamin (4. Dan)

Benjamin

Im Alter von 8 Jahren beginnt Benjamin 1988 mit Judo bei Jürgen Mohn im SSC Südwest e.V. in Berlin Steglitz. 1990 führen Peter Nawrot und Birgit Lauenstein dort das Tendoryu Aikido neu ein. Fasziniert von den runden Bewegungen und der eleganten Fallschule trainiert Benjamin seitdem kontinuierlich Tendoryu Aikido und besucht regelmäßig Lehrgänge mit Meister Shimizu.

1999 reist er zum ersten Mal nach Tokio, um im Tendokan bei Meister Shimizu zu trainieren. Es folgen weitere Besuche im Tendokan, u. a. ein halbjähriger Trainingsaufenthalt im Jahre 2006.

Die Promotion führt ihn 2007 in die Niederlande, wo er 4 Jahre im Dojo von Erwin van der Beek trainiert. 2011 kehrt er nach Berlin zurück und trainiert in unterschiedlichen Tendoryu Gruppen, vor allem bei Peter Nawrot.

2014 gründet er seine eigene Aikido Gruppe in Berlin Steglitz, die 2015 durch die Gründung des Verein Aikido Berlin-Süd e.V. einen rechtlichen und organisatorischen Rahmen erhält.

Pavel (1. Dan)

Pavel

2006 fängt Pavel mit Aikido in Heidelberg an. Er trainiert mit Danijel Rolli und seinem Sensei Michael Daishiro Nakajima, die Aikido, Daitoryu Aiki Jujutsu Bokuyokan, und Onoha Ittoryu (Schwertkunst) unterichten.

2007-2008 übt er Taijiquan mit Lars Kränzler

2008 verbringt Pavel ein Halbes Jahr in Moskau, wo er in Dojos von Ognyan Naidov-Zhelezov und Anatoli Oskin trainiert.

Seit dem Ende 2008 wohnt er in Berlin und trainiert in der Tendoryu-Gruppe von Peter Nawrot. Seit 2014 trainiert er auch bei Benjamin, unterstützt ihn und leitet regelmäßig das Training.

Philipp (3. Dan)

Philipp

Im Alter von 14 Jahren beginnt Philipp 1992 das Aikidotraining bei Peter Nawrot im SSC Südwest 1947 e.V. und erfreut sich an dem bunten Miteinander im täglichen Training mit Jugendlichen und Erwachsenen.

Nach wenigen Jahren unterstützt er zuerst im Kinder- und Jugendlichentraining bevor er ab 1997 Erwachsenentraining in verschiedenen Gruppen in Berlin leitet.

Neben dem regelmäßigen Besuch von Lehrgängen mit Meister Shimizu sowie Trainingsaufenthalten in Japan und Singapur hilft Philipp auch beim Aufbau weiterer Tendoryu-Aikido-Gruppen in Berlin und Brandenburg und trainiert während eines beruflichen Aufenthalts in Hamburg im befreundeten Seishinkan-Dojo von Eckhardt Hemkemeier. In den Jahren 2007 bis 2013 leitete er in Tempelhof eine eigene Aikidogruppe unter dem Namen KaiShinKan.

Seit 2013 trainiert er in verschiedenen Tendoryu Gruppen in Berlin und unterstützt Benjamin.

Maxim (1. Dan)

Maxim

Die Kampfkunst entdeckt Maxim erst im Jahre 2000 für sich. Schnell findet er eine Gruppe in Berlin Steglitz, die Tendoryu Aikido trainiert, und ist von der Weichheit, Schönheit der Bewegung und ausgleichender Wirkung auf den Körper und Geist begeistert.

Neben dem regelmäßigen Training in verschiedenen Berliner Aikidogruppen nimmt Maxim an Lehrgängen mit Meister Shimizu und anderen Lehrern teil. 2009 fährt er nach Japan, um an dem ersten Internationalen Tendoryu-Lehrgang auf Izu teilzunehmen. Zusammen mit Philipp war er in die Organisation und den Trainingsbetrieb der Aikidogruppe Kaishinkan aktiv eingebunden.

Maxim ist der Überzeugung, dass Aikido keine reine Kampfkunst oder gar Sportart darstellt, sondern eher eine Lebenskunst sein kann, deren Prinzipien sich im alltäglichen Leben manifestieren und nutzbar sind. Als Psychotherapeut interessiert er sich für die Übertragung dieser Prinzipien sowohl auf die therapeutische Situation, als auch auf die menschlichen Beziehungen insgesamt.